14. Juni 2022 – Endspurt

 

Am 14. Juni wurde die nächste Phase des Brunnenbaus eingeleitet: Die Fertigstellung der Brunneninstallation. Um dies zu bewerkstelligen, belieferten die LKW weitere Tonnen Beton an den Schulen und Waisenhäusern, um daraus Bausteine herzustellen. Stein für Stein wurden so die Brunnen umzäunt. Nach der Umzäunung wurde eine Wasserpumpe an der Öffnung des Schachtbrunnens angeschlossen, welche zukünftig das Grundwasser durch die Schachtsohle (den Boden des Schachtes) und die Schachtwände an die Oberfläche befördern wird. Anschließend wurden die Brunnen-Anlagen mit einem Beton-Gemisch beschichtet und ferner mit bordeauxroter Farbe und sandgelber Farbe bestrichen.

 

 

Zum Schluss wurden die fertigen Brunnen mit dem Vereinslogo verziert und standen bereit für die Inbetriebnahme, welche zeremoniell von Ortskräften und Funktionäre der Schulen und Waisenheime durchgeführt wurde.

 

 

Seit dem Beginn des Monats Juli versorgen die Brunnen nun mehrere Tausend Menschen mit sauberem Trinkwasser. Dies wäre niemals ohne die massiven Spenden, die wir in den letzten Monaten generieren konnten, zu bewerkstelligen gewesen. Wir bedanken uns daher im Namen der Gemeinden ebenso der Schul- und Waisenkinder in Foumban mit einem fetten dicken Dankeschön an alle Menschen, die mittels finanzieller Unterstützung die Realisierung dieses Vorhaben ermöglicht haben.

 

 

Wie geht es weiter? Das Beenden eines Entwicklungsprojektes bedeutet der Anfang der Entwicklungszusammenarbeit an einem anderen Projekt. Aus diesem Grund sind wir gerade dabei eine eigene Schule mit zwei Klassenzimmern zu bauen, sodass über 100 Kinder ihre schulische Ausbildung nachgehen können. Über die (Weiter)Entwicklungen werden wir Sie mit der Zeit updaten.

 

02. Juni 2022 – Das Fundament wird gegossen

 

In den letzten Tagen hat ein LKW über 10 Tonnen Beton an den Schulen und Waisenhäusern geliefert.

 

Der Beton dient als Baustoff, um Schachteile für den Brunnen anzufertigen. Um dies zu bewerkstelligen wird ein Gemisch aus Beton und Wasser in einer Schachtform aus Holz gekippt, um Betonschächte – Fundament der Brunnen – zu gießen. Anschließend werden die Schachtringe zu einem Brunnenschacht zusammengefügt.

An jedem Brunnen sind etwa 5 Brunnenbauarbeiter beteiligt, die bei den heißem Tropenwetter mit Grabungen und Gießarbeiten an der Fertigstellung der Brunnen beteiligt sind, um einen Zugang zum sauberen Trinkwasser für Tausende von Menschen zu schaffen. 

 

25. Mai 2022 – Wasser gefunden, was jetzt?

Vor wenigen Wochen wurden die Bauarbeiten zur Realisierung unseres Brunnenprojektes aufgenommen. Nachdem ein professioneller Rutengänger an den von uns unterstützen Schulen und Waisenhäuser, die geeigneten Wasserstellen ausfindig gemacht hatte, wurde die zweite Phase, nämlich die Bauphase mit den tatsächlichen Bohrungen eingeleitet. Der Anfang der Bauphase ist durch manuelle Grabungen an den gekennzeichneten Brunnenstellen von den Brunnenbauern in Gang gesetzt wurden. Dieser Vorgang wurde sowohl zeremoniell unter den Ansprachen von wichtigen Orts- und Schulfunktionären mit Segensbitten und einem Freudengeschrei der Nachbarschaft als auch unter den neugierigen Blicken der Schulkinder begleitet.

Der erste Spatenstich wird gefeiert

Mit der Zeit ist seither durch verschiedene Bohrvorgänge und -verfahren aus einer kreisförmigen Fläche eine ausgehöhlte Zylinderform mit einer beeindruckenden Bodentiefe geworden, die in wenigen Monaten einen Brunnen bilden wird. Tiefes Bohrloch für den Brunnen Zur Freude aller Beteiligte konnten die Bauarbeiter tatsächlich Grundwasser an den Bohrstellen erschließen, sodass die Bauarbeiten wie geplant fortgesetzt werden können. Die Bohrarbeiten finden gerade parallel an alle Schulen statt, um sowohl sicherzustellen, dass keine Schule benachteiligt wird als auch um so viele Menschen wie möglich einen Zugang zu sauberem Wasser zu gewährleisten.

28. April 2022 – die Suche nach sauberem Wasser beginnt

Eines unserer Herzensprojekte und Ziele als Verein ist mittels der gesammelten Geldspenden Brunnen an den vier betreuten Schulen und darüber hinaus bauen zu lassen von denen nicht nur die Schulkinder unmittelbar profitieren, sondern eben auch die gesamte umliegende Nachbarschaft. Um dieses Vorhaben zu bewerkstelligen, ist das Projekt zweiphasig unterteilt: in der Planungsphase und der Bauphase. In Bezug auf die Planungsphase fand daher am Anfang des Monats Gespräche mit einem unseren ortsansässigen Entwicklungshelfer statt, der damit beauftragt wurde, dem Verein ein erstes Gutachten über die aktuelle Lage an den Schulen abzugeben und sowohl der Frage nach geeigneten Standpunkten für den Brunnenbau als auch der Frage nach passenden Unternehmen und Firmen, die mit der Bebauung der Brunnen beauftragt werden konnten, nachzugehen. In diesem Rahmen traf er sich mit dem Direktor einer erfahrenen Brunnenbaufirma ebenso mit den Schulleitern, um durch einen Austausch wertvolle Erkenntnisse zum Brunnenbau zu gewinnen. Das erste Gutachten und die Gespräche sollten die Initiierung unseres Brunnenprojektes markieren. https://selbsthilfe-kamerun.de/wp-content/uploads/2022/04/selbsthilfe_kamerun_brunnen_A_wasserquelle__02.mp4 Aktuelle Wasserversorgung Des Weiteren wurden Angebote mit einem Kostenvoranschlag von dieser Brunnenbaufirma eingeholt, um sich eine wirtschaftliche Vorstellung zu verschaffen, was den Verein ein Auftrag eines Brunnenbaus kosten würde. Momentan bewegen wir uns in einem Bereich bei knapp unter 3.000 Euro pro Brunnen. Um die geeignete Wasserstelle an den Schulen zu finden, beauftragte der Verein ein Rutengänger mit der Wassersuche. Das Aufspüren von Wasseradern wurde von den Schulkindern mit großer Hoffnung und Spannung verfolgt, als der Rutengänger mit seiner Winkelrute die Geländer unserer betreuten Schulen nach Wasseradern untersuchte und zu großer Freude aller, insbesondere die der Kinder, fündig wurde. Der Winkelrutengänger markierte anschließend dort wo seine Rute angeschlagen hatte, die Stelle für den Brunnenbau, womit die erste Phase des Brunnenprojektes abgeschlossen ist. https://selbsthilfe-kamerun.de/wp-content/uploads/2022/04/selbsthilfe_kamerun_brunnen_D_vorbereitung__02.mp4   Es kann gesagt werden, dass wir uns momentan in der zweiten Phase des Brunnenbaus befinden. Zunächst sollen nun in den kommenden Wochen Bohrungen erfolgen, die aus verschiedenen Bohrverfahren (Druckspül-, Lufthebe-, Trocken-, Hammer-, Kern- und Saugbohrungen) bestehen, um an sauberes Trinkwasser zu gelangen. Anschließend erfolgt die tatsächliche Installation, bei der der Brunnen angeschlossen und die Plattform auf dem er steht entsprechend aufgewertet und fertiggestellt wird. So werden Zugänge zu trinkbarem und sauberem Wasser für über 1.000 Menschen in Foumban geschaffen und erschaffen. So könnte der Brunnen vielleicht schon bald aussehen: